Logo Klimaschutz Team Frankfurt

Frankfurt am Main nimmt in Deutschland bereits eine Vorreiterrolle ein, wenn es um Klimaschutz geht. Aber Frankfurt kann noch mehr. Und Frankfurt, das sind wir alle. Du und ich. Und Dein Nachbar von nebenan. Wir sind das Team Frankfurt für den Klimaschutz. Und in einem Team zählt der Beitrag jedes Einzelnen.   

Erfahre mehr...

Die wichtigsten Ziele für die Mainmetropole bis zum Jahr 2050 sind:

  • Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien,
  • Reduzierung des Energiebedarfs um 50 Prozent,
  • Deckung des Restenergiebedarfs aus kommunalen und regionalen erneuerbaren Energien,
  • Senkung der Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um mindestens 95 Prozent.

Frankfurt am Main hat, gemeinsam mit allen seinen Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Initiativen schon eine Menge für den Klimaschutz getan. Dabei wollen wir es aber nicht belassen. Wir wollen gemeinsam noch mehr für den Klimaschutz tun, denn wir wollen die Klimaschutzziele bis 2050 erreichen.

Um das zu schaffen, müssen wir als ein Team zusammenstehen. Aus diesem Grund haben wir Ende 2017 das „Team Frankfurt – Klimaschutz 2050“ ins Leben gerufen. Viele Menschen engagieren sich bereits für den Klimaschutz und gehören zu unserem Team. Das muss nicht immer eine große Sache sein. Auch Du bist vielleicht bereits Teil des Teams, ohne es zu wissen. Wenn Du zum Beispiel das Auto mal stehen lässt und stattdessen mit dem Fahrrad fährst, leistest Du schon einen Beitrag zum Klimaschutz in unserer Stadt. Dafür sagen wir „Danke“.

Auch alle anderen können hier erfahren, wie sie ohne großen Aufwand ein Mitglied unseres „Team Frankfurt – Klimaschutz 2050“ werden können. Wir haben zahlreiche aktuelle Tipps für Dich auf dieser Seite zusammengestellt. Außerdem stellen wir Dir in unserem Blog immer wieder neue Akteure aus Frankfurt am Main vor, die sich für den Klimaschutz bereits engagieren. Das ist spannend und macht Lust auf mehr. Schließlich geht es um unsere Zukunft, unsere Stadt und die Erreichung eines großen gemeinsamen Klimaschutzziels ­- auch über die Stadtgrenzen hinaus. Lasst uns gemeinsam an einem Strang ziehen.

Du möchtest immer auf dem neuesten Stand sein? Dann abonniere unseren Newsletter hier.

Zur Anmeldung

Termine

Mach mit und werde ein Teil des Ganzen.
  • 23 Feb

    Energiesparen im Haushalt

    Heddernheim im Wandel

    Info

    Andreas Riepe erläutert mit viel Humor und Sachverstand, wie mit LED-Leuchten, Steckdosen mit Aus-Schalter und einer Gießkanne im Badezimmer der Stromverbrauch im Haushalt reduziert werden kann.

    Diese Tipps schonen sowohl die Umwelt als auch den Geldbeutel.

    wann? Samstag 23. Februar 2019 15:00-17:00
    wo? Begegnungszentrum des Frankfurter Verbands in der Aßlarer Straße 3, 60439 FFM

    Weitere Informationen unter: https://lustaufbesserleben.us9.list-manage.com/track/click?u=67c3275133b7ecfcdf77d161e&id=52b2405ba2&e=02c56796d5

  • 24 Feb

    Winterwerft 2019

    CARBON - Eine kleine Weltreise der Kohle

    Info

    von CIE. FREAKS UND FREMDE

    17:00 Uhr  bis 18:00 Uhr und 19:00 bis 20:00 Uhr

    Eintrittspreise: 5,00 € bis 10,00 €

    Kulturgelände protagon e.V., Orber Straße 57, 60386 Frankfurt am Main

    "Ein Theaterzelt. Ein Labor. Eine Zeitmaschine. Ein Schacht. Eine Schaubude. Eine Installation. Ein Museum. 2018 – das Ende des Steinkohle-Bergbaus in Deutschland. Wir erkunden den Wandel in Kohle-Regionen und landen bei den Recherchen in Kolumbien, wo der größte Steinkohletagebau der Welt die Kohle für deutsche Kraftwerke fördert. Was wir aus unserer täglichen Wahrnehmung gern verdrängen, wird hier offenbar: der Dreck, den wir vor der eigenen Haustür nicht mehr haben, wird jenseits des Atlantiks aufgewühlt. Puppen, Masken, Projektionen und eine Theatermaschine werden in Gang gesetzt, um zurückzuschauen, wie Prometheus den Menschen das Feuer brachte und ihnen die Gabe verlieh, Bodenschätze zu nutzen. Wir sehen im Theatrum Mundi Industrielandschaften entstehen und vergehen, und reisen gemeinsam mit den Zuschauern nach Kolumbien, wir treffen die Leute von Tamaquito, eine Dorfgemeinschaft von Wayuú-Indigenen, die den Ort ihrer Vorfahren für den vorrückenden Tagebau verlassen, ihre Unabhängigkeit aufgeben und eine völlig neue Lebensform erlernen mussten."

    Weitere Programmpunkte unter: http://www.winterwerft.de

  • 27 Feb

    Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?

    Vortragsreihe „Bedrohte Vielfalt“

    Info

    Im Rahmen der Vortragsreihe "Bedrohte Vielfalt" greift der Vortrag "Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?" folgende Themen auf: Die Vielfalt unseres Planeten ist durch die ständigen Veränderungen unserer Umwelt dauernd im Wandel. Auch heute noch entstehen neue Arten, andere sterben aus. Durch die Eingriffe des Menschen in die Ökosysteme (Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Umweltverschmutzung, die Zerstörung von Lebensräumen durch Landnutzung und Ressourcengewinnung etc.) ist dieser Prozess jedoch ins Ungleichgewicht geraten.

    Mittwoch 27.02.2019 19:15 Uhr  –  19:45 Uhr, SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung

    Die Vortragsreihe wird in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt veranstaltet. Medienpartner: Frankfurter Allgemeine Zeitung und hr-iNFO.

    Die Vorträge finden jeweils um 19.15 Uhr statt (Einlass ab 18.45 Uhr).

    Veranstaltungsort: SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung
    Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2 | 60325 Frankfurt

    Einige Behindertenparkplätze sind vorhanden – Bedarf bitte unbedingt vorher bei jkrohmer@senckenberg anmelden.

    Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

    Kontakt: Dr. Julia Krohmer, Stab Wissenschaftskoordination, Senckenberg Gesellschaft für
    Naturforschung, Telefon: +49 (0)69 75 42 -18 37 | E-Mail: jkrohmer@senckenberg.de